Gesundheit Informationen zu Medikamente

Stationäre Apotheken und Regierung möchten Versandapotheken verbieten

Berlin: (hib/PK) Das vom Bundesgesundheitsministerium angestrebte Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel sorgt auch unter Apothekern für Streit. Während die Präsenzapotheken das Verbot als Reaktion auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 19. Oktober 2016 selbst vehement einfordern, werben die deutschen Versandapotheken für eine Liberalisierung des Marktes und verweisen dabei auf die Vorteile etwa für chronisch Kranke.

Chronisch Kranke: Gute Testergebnisse für neuartige Audiotherapie

Schlaf und SchmerzenWenn die Nacht ständig zum Tage wird und die Sehnsucht nach Erholung steigt, greifen immer mehr Menschen zur Schlaftablette: Der aktuelle Gesundheitsreport der Krankenkasse DAK weist nach, dass von rund 1.400 Patienten mit Schlafstörungen rund 5,6 Prozent seit einem Jahr oder länger Tabletten dagegen einnehmen – Arzneien, die schnell süchtig machen können. Dieses Problem kennen vor allem Menschen mit dem so genannten „Restless Legs-Syndrom“ (RLS), einer chronischen Krankheit, die vermutlich auf einem Defekt bei der Übertragung von Nervensignalen beruht. Wichtigstes Symptom: Ein Ziehen in den Beinen, das vor allem nachts auftritt, wenn der Körper zur Ruhe kommt. Zwangsläufig sind RLS-Patienten auch tagsüber häufig müde und zermürbt, viele von ihnen nehmen Medikamente.

Wie sich beim Abnehmen Diätfrust vermeiden lässt

Frust mit Diät(rgz). Viele Dicke machen immer wieder eine Diät nach der anderen – ohne dass sich dabei ein dauerhafter Abnehmerfolg einstellt. Warum daran natürlich nicht nur der Jo-Jo-Effekt schuld ist, zeigt eine repräsentative Umfrage unter mehr als 1.000 Frauen: Die Umfrage  ergab, dass Heißhungerattacken die Hürde Nummer eins im Kampf gegen die Kilos sind!

Ursachen und Hilfe bei Gelenkbeschwerden

Gelenkbeschwerden(djd/pt). Bereits in jüngeren Jahren klagen Millionen von Menschen über Gelenkbeschwerden – die häufigsten Ursachen sind oft mangelnde Bewegung, Übergewicht oder Fehlhaltungen am Arbeitsplatz. Gleichzeitig steigt unsere Lebenserwartung und für viele ist die Aussicht, angesichts starker und andauernder Schmerzen über einen Zeitraum von 30 oder 40 Jahren klassische schmerz- und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, alles andere als erfreulich.