Gesundheit Informationen zu Gelenke

Arthrose die Berufskrankheit für Handwerker

Stundenlang beim Parkettverlegen auf den Knien kauern, als Krankenpfleger Patienten heben und umbetten, beim Kellnern schwer beladen zwischen Tischen und Küche hin- und herlaufen – manche Berufe gehen im wahrsten Sinne des Wortes auf die Knochen. Das ist nicht einfach nur körperlich anstrengend, sondern kann auch das Risiko für Gelenkerkrankungen erhöhen. So sind Tätigkeiten, die mit fortwährendem Knien, Hocken, Stehen, schwerem Heben oder Tragen einhergehen, mit dem Auftreten von Arthrosen assoziiert.

Arthrose Anzeichen und Gelenkverschleiß immer frühzeitig aktiv werden

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung – bereits ab dem 35. Lebensjahr sind bei vielen Menschen arthrotische Veränderungen zu erkennen, ab dem 65. Lebensjahr leidet jeder Dritte darunter. „Tückisch ist dabei, dass Arthrose oft lange Zeit unbemerkt bleibt“, erklärt eine Gesundheitsexpertin. Die Entwicklung verlaufe meist schleichend. Nach anfänglicher Beschwerdefreiheit zeige sich der Gelenkverschleiß und Arthrose Anzeichen zunächst durch Anlaufschmerzen nach längerer Ruhephase.

Hüftarthrose ohne Operation behandeln

Arthrose Therapie ohne OperationAnlaufschmerzen nach dem Aufstehen, Mühe beim Bücken und Treppablaufen, Probleme beim Aussteigen aus dem Auto: Das sind häufig die ersten Anzeichen für eine Hüftgelenksarthrose. Später können Gelenk- und Leistenschmerzen, Hinken und Bewegungseinschränkungen dazukommen. Ursache der Beschwerden sind Verschleißprozesse im Gelenk: Der Knorpel, der sozusagen das „Polster“ zwischen den aufeinanderreibenden Knochen bildet, nutzt sich im Laufe der Zeit ab. Dazu verringert sich die Gelenkflüssigkeit, der natürliche Schmierstoff des Gelenks. Schließlich erhöht sich der Druck auf die Knochen so stark, dass sie ebenfalls Schaden nehmen.

Fasten und die Auswirkungen auf Gelenke

FastenWas Anhänger der Naturheilkunde schon lange aus Erfahrung wissen, erhält nun auch immer mehr wissenschaftliche Bestätigung. Eine aktuelle Studie am Universitätsklinikum Jena ergab zum Beispiel, dass bei Arthrosepatienten durch eine Saftfasten-Kur schon nach 15 Tagen die Schmerzen in den Gelenken deutlich nachließen. Auch die Gelenkfunktion selbst verbesserte sich, das Wohlbefinden der Patienten wuchs. Fasten aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.