Fasten und die Auswirkungen auf Gelenke

FastenWas Anhänger der Naturheilkunde schon lange aus Erfahrung wissen, erhält nun auch immer mehr wissenschaftliche Bestätigung. Eine aktuelle Studie am Universitätsklinikum Jena ergab zum Beispiel, dass bei Arthrosepatienten durch eine Saftfasten-Kur schon nach 15 Tagen die Schmerzen in den Gelenken deutlich nachließen. Auch die Gelenkfunktion selbst verbesserte sich, das Wohlbefinden der Patienten wuchs. Fasten aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Eine Fastenkur bedeutet auch Erholung und Regeneration für die Verdauungsorgane, und viele körperliche Abläufe können offenbar positiv beeinflusst werden. Der Organismus wird entgiftet und der Darm von belastenden Ablagerungen befreit. Das natürliche Gleichgewicht kann sich wieder einstellen, die Selbstreinigungskräfte werden aktiviert.

Um die Darmreinigung und Darmsanierung zu unterstützen, sollte zu Beginn und dann an jedem zweiten Tag einer Fastenkur ein natürliches Passagesalz (in Wasser gelöst) eingenommen werden. Traditionell kommen Magnesiumsalze wie Glaubersalz oder Bittersalz zur Anwendung, die allerdings einen unangenehmen Geschmack haben. Bittersalz ist mittlerweile aber auch als fruchtig schmeckendes Sprudelsalz mit natürlichen, reizarmen Substanzen in Apotheken erhältlich. Mildes Passagesalz enthält zusätzlich Fruchtsäuren, die auch zur Entsäuerung des Körpers beitragen.

Webtipp: Fastenurlaub und Wellnesshotels im Deutschland bei Citytourist.net

Quelle: djd