Gesundheit Informationen zu Arthrose

Arthrose Anzeichen und Gelenkverschleiß immer frühzeitig aktiv werden

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung – bereits ab dem 35. Lebensjahr sind bei vielen Menschen arthrotische Veränderungen zu erkennen, ab dem 65. Lebensjahr leidet jeder Dritte darunter. „Tückisch ist dabei, dass Arthrose oft lange Zeit unbemerkt bleibt“, erklärt eine Gesundheitsexpertin. Die Entwicklung verlaufe meist schleichend. Nach anfänglicher Beschwerdefreiheit zeige sich der Gelenkverschleiß und Arthrose Anzeichen zunächst durch Anlaufschmerzen nach längerer Ruhephase.

Hüftarthrose ohne Operation behandeln

Arthrose Therapie ohne OperationAnlaufschmerzen nach dem Aufstehen, Mühe beim Bücken und Treppablaufen, Probleme beim Aussteigen aus dem Auto: Das sind häufig die ersten Anzeichen für eine Hüftgelenksarthrose. Später können Gelenk- und Leistenschmerzen, Hinken und Bewegungseinschränkungen dazukommen. Ursache der Beschwerden sind Verschleißprozesse im Gelenk: Der Knorpel, der sozusagen das „Polster“ zwischen den aufeinanderreibenden Knochen bildet, nutzt sich im Laufe der Zeit ab. Dazu verringert sich die Gelenkflüssigkeit, der natürliche Schmierstoff des Gelenks. Schließlich erhöht sich der Druck auf die Knochen so stark, dass sie ebenfalls Schaden nehmen.

Arthrose-Schmerzen mit Hilfe von essenzielle Hyaluronsäure lindern

Allein in Deutschland leiden schätzungsweise bis zu 15 Millionen Menschen unter schmerzhafte Arthrose, Gelenkverschleiß. Die chronische Gelenkerkrankung, die meist Knie, Schultern und Hüfte befällt, äußert sich durch Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und entzündliche Begleitreaktionen. Schon der Gedanke an den stechenden Schmerz bei Belastungen, wie zum Beispiel beim Treppensteigen oder beim in die Knie gehen, lässt viele lieber auf dem Sofa verweilen. Doch gerade regelmäßige körperliche Aktivität im Freien ist sehr wichtig.