Gesundheit Informationen zu Krankheit

Wer häufig krank und erschöpft ist, sollte seine Schilddrüse untersuchen lassen

Bild Frau ImmunsystemHohe Anforderungen im Beruf, Pflichten in der Familie und der Wunsch, allen Ansprüchen gerecht zu werden, setzen immer mehr Menschen unter Druck. Doch wer ständig unter Strom steht, schwächt sein Immunsystem. Häufige Infekte können die Folge der Überforderung sein. In solchen Phasen kommt nicht selten auch die gesunde Ernährung zu kurz und ein Mangel an Nährstoffen schwächt die Immunabwehr zusätzlich. In Kombination mit anhaltendem Stress kann eine Schilddrüsenerkrankung entstehen. Nach Angaben der Schilddrüsenliga e. V. leiden rund 30 Prozent der Deutschen unter krankhaften Veränderungen der Schilddrüse.

Selen kann Schilddrüsenerkrankungen positiv beeinflussen

Gesundheit SchildrüseDie Schilddrüse ist nur so klein wie eine Walnuss – dennoch hat sie beachtlichen Einfluss auf das Wohlbefinden. Das schmetterlingsförmige Organ trägt maßgeblich zur Steuerung des Hormonhaushalts bei. Eine Entzündung kann das Gleichgewicht der Drüse empfindlich stören. Die auch als Thyreoiditis bezeichnete Erkrankung kann akut durch Bakterien oder durch Viren (subakut) hervorgerufen werden. Am häufigsten tritt die sogenannte Hashimoto-Thyreoiditis auf, bei der körpereigene Antikörper gegen die Schilddrüse aktiv werden und zu einer Schädigung der Schilddrüsenzellen führen. Langfristig kann es zu einer Zerstörung des Gewebes und einer Schilddrüsenunterfunktion kommen.

Schilddrüsenentzündungen lassen sich von außen nicht erkennen.
Foto: djd/Cefasel