Selen kann Schilddrüsenerkrankungen positiv beeinflussen

Gesundheit SchildrüseDie Schilddrüse ist nur so klein wie eine Walnuss – dennoch hat sie beachtlichen Einfluss auf das Wohlbefinden. Das schmetterlingsförmige Organ trägt maßgeblich zur Steuerung des Hormonhaushalts bei. Eine Entzündung kann das Gleichgewicht der Drüse empfindlich stören. Die auch als Thyreoiditis bezeichnete Erkrankung kann akut durch Bakterien oder durch Viren (subakut) hervorgerufen werden. Am häufigsten tritt die sogenannte Hashimoto-Thyreoiditis auf, bei der körpereigene Antikörper gegen die Schilddrüse aktiv werden und zu einer Schädigung der Schilddrüsenzellen führen. Langfristig kann es zu einer Zerstörung des Gewebes und einer Schilddrüsenunterfunktion kommen.

Schilddrüsenentzündungen lassen sich von außen nicht erkennen.
Foto: djd/Cefasel

Entzündung Frühzeitig handeln

Antriebsarmut, Muskel- und Konzentrationsschwäche, Depressionen, Gewichtszunahme, Verstopfung und verlangsamter Herzschlag können mögliche Symptome der Autoimmunkrankheit sein. Etwa zehn bis 15 Prozent der Frauen – zumeist über 40 – und zwei bis fünf Prozent der Männer sind davon betroffen. Stress, Infektionen und abrupte Hormonumstellungen gelten als mögliche Auslöser. Früher wurde die Erkrankung erst behandelt, wenn die Schilddrüsenschädigung bereits zur Unterfunktion führte. Betroffene Patienten mussten lebenslang Schilddrüsenhormone schlucken. Inzwischen gibt es jedoch Möglichkeiten, der entzündlichen Grunderkrankung mit Hormonen und Antioxidantien wie etwa Selen rechtzeitig zu begegnen.

Selen spielt eine Schlüsselrolle

Wissenschaftler an der Medizinischen Universitätsklinik München konnten in einer Untersuchung feststellen, dass die zusätzliche Einnahme von Selen den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst. Innerhalb von drei Monaten sank die Zahl der Antikörper bei den Patienten, die täglich mit 200 Mikrogramm Selen als Natriumselenit wie beispielsweise Cefasel nutri behandelt wurden, um bis zu 40 Prozent. Belastbarkeit, Stimmung, Konzentrationsfähigkeit und Müdigkeit besserten sich spürbar. Auch bei Morbus Basedow – einer spontanen Schilddrüsenüberfunktion – gibt es erste Hinweise aus der Praxis, dass sich Selen günstig auf den Krankheitsverlauf auswirken kann.

Ähnliche Gesundheitstipps: