Haarpflege

Häufiges oder falsches Haarwaschen kann die Haut auslaugen. Es ist den meisten Menschen bekannt. Doch auch die Haare mögen es nicht, wenn sie allzu oft mit Wasser in Berührung kommen und beispielsweise täglich mit einem aggressiven Shampoo gewaschen werden.
Haare, Urlaub und Meer. Vorsicht ist auch angesagt, wenn es um das Thema Salzwasser geht. Denn das Baden im Meer macht die Haare schnell spröde und entzieht ihnen die wichtige Feuchtigkeit.

Am besten ist es, möglichst rasch nach dem Plantschen die Haare mit Süßwasser auszuwaschen und anschließend einen speziellen Sonnenschutz reinzukneten. Eine gründliche Wäsche sollte spätestens vor dem Schlafengehen folgen. Das ist besonders dann wichtig, wenn die Haare ohnehin schon strapaziert sind, etwa vom Färben oder von einer Dauerwelle. Wer es besonders gut mit seinen Haaren meint, kann sie mit einer Badehaube schützen. Das gilt auch fürs Schwimmbad. Denn Chlorwasser entzieht dem Haar ebenfalls die wichtige Feuchtigkeit. Die Folge: Es wird spröde und rau. Leicht fettende Haare sind übrigens den negativen Einflüssen von Chlor- und Salzwasser nicht so stark ausgesetzt. In diesem Fall wirkt der Talg wie ein Film, der jedes einzelne Haar schützt.

Quelle: djd