Neue Generation Hörgeräte ermöglicht ein deutliches Plus an Lebensqualität

Bild unsichtbares HörgerätDie Leistung und das Design von Hörgeräten haben sich dank moderner Technik in den letzten Jahren rasant verbessert. Jetzt ist dem Schweizer Hörgeräte-Hersteller Phonak ein weiterer Technologiesprung gelungen: Die neuesten Systeme sind mit High-Tech-Chips ausgestattet, die rund 200 Millionen Rechenoperationen pro Sekunde verarbeiten. Für den Träger bedeutet das eine enorme Verbesserung der Klangqualität und der Spracherkennung in lauter Umgebung. Durch die innovativen Features kommen Hörgeräte dem menschlichen Ohr in seiner Leistungsfähigkeit immer näher.

Dieses stark vergrößerte Hörgerät ist in Wirklichkeit so klein, dass es fast unsichtbar hinter dem Ohr verschwindet.
Foto: djd/Phonak

Dem menschlichen Ohr abgeschaut

Sogar räumliches Hören wird durch die neue Chipgeneration möglich gemacht. Die vier Richtmikrofone – pro Hörgerät gibt es zwei -, können dank eines leistungsstarken Mini-Computers in den Hörgeräten erkennen, aus welcher Richtung die dominante Sprachquelle kommt und wählt diese automatisch aus – ganz gleich, ob sie sich vorne, hinten, links oder rechts befindet. Dabei wird der Umgebungslärm ausgeblendet. Dank erstmaliger Audio-Übertragung von einem Hörgerät zum anderen kann die Sprachquelle auf beiden Ohren gehört werden. So meistern diese Hörgeräte selbst herausfordernde Hörsituationen wie beispielsweise in Gruppen, in lauten Restaurants oder wenn der Gesprächspartner sich außerhalb des Blickwinkels befindet.

Das Ganze funktioniert auch am Telefon: Während des gesamten Gesprächs wird das Signal in Echtzeit von dem Ohr, an dem sich das Telefon befindet, auf das andere Ohr übertragen. Die Stimme des Anrufers ist sofort auf beiden Ohren zu hören.

Hörgeräte werden immer schlauer

Die Hörgeräte passen sich in Echtzeit an sämtliche Situationen des täglichen Lebens an, egal ob in der ruhigen Natur, einem klangerfüllten Konzertsaal oder auf einer lebhaften Feier. Und die neuen Hörgeräte können sogar lernen: Sie merken sich Voreinstellungen des Anwenders, etwa wenn dieser in einer bestimmten Hörsituation das Gerät lauter oder leiser stellt.

Auf diese Weise passt sich das Hörgerät auf intelligente Art an die individuellen Vorlieben des Trägers an. Auch in punkto Miniaturisierung und Robustheit setzt die neue Hörgeräte-Generation neue Maßstäbe. Die neuen Hinter-dem-Ohr Modelle sind 20 bis 30 Prozent kleiner als ihre Vorgänger, passen sich optimal der Form des Ohrs an und verschwinden komplett dahinter. Das anatomisch geformte, robuste Gehäuse sorgt für ein äußerst angenehmes Tragegefühl. Die Nano-Beschichtung der Geräte und die auf ein Minimum reduzierten Öffnungen des Gehäuses sorgen dafür, dass Schmutz und Feuchtigkeit keine Chance haben, in das Gerät einzudringen. So funktionieren die Geräte zuverlässiger denn je.
Ein Verzeichnis von Hörgeräte-Akustikern gibt es online auf www.phonak.de.