Kunststoff und seine Auswirkungen auf unsere Gesundheit

Kunststoff

Für unsere moderne Gesellschaft ist Kunststoff eine der nützlichsten und vielseitigsten Erfindungen. Jeden Tag beinhaltet praktisch alles, was wir berühren, essen oder trinken, eine Art Plastik. Wir kaufen unsere Lebensmittel in Plastiktüten und -behältern, wir kaufen Getränke und Wasser in Plastikkrügen und -flaschen. Viele von uns verwenden Plastikteller und -becher zu Hause und lagern unsere Reste in Plastikbehältern. Wir verpacken Dinge in Plastikfolie. Wir verwenden Plastiktüten für eine Vielzahl von Dingen. Kunststoff schützt unsere Telefone, unsere Bücher und wichtigen Papiere. Kunststoff verkleidet das Innere von Konserven zum Schutz. Kunststoff hat viele nützliche Anwendungen, nicht nur für unsere Häuser, sondern auch für große Industrien. Medizin, Computer, Chemie, Kulinarik, Zahnmedizin, Landwirtschaft, die Liste geht weiter und weiter. Plastik hat unsere Gesellschaft revolutioniert.

Fitness Tipp: Fitness Coaching Online mit vielen Übungen.

Kunststoff eine Gefahr für die Gesundheit?

Gesundheit Tipp: Jeder sollte sie haben eine ▶ Patienten Verfügung Online erstellen.

Zu viel des Guten wirkt sich tatsächlich auf unsere Gesundheit aus. Haben Sie jemals versucht, einen Tag zu gehen, ohne mit Plastik in Berührung zu kommen? Es ist fast unmöglich. Kunststoff ist ein Polymer, dh ein Haufen der gleichen Moleküle, die lose mit schwachen chemischen Bindungen aneinandergereiht sind. Dadurch können einige der Moleküle abbrechen. All unsere Exposition gegenüber so viel Plastik beginnt, unsere Hormone zu stören. Viele Kunststoffarten haben im Übermaß eine „Xeno-östrogene“ Wirkung. Sobald wir zu viel in unserem Körper bekommen, können wir anfangen, hormonelle Ungleichgewichte bei Frauen und Männern zu sehen, die wie überschüssiges Östrogen aussehen. Dies kann viele negative Auswirkungen haben, insbesondere auf die Fruchtbarkeit, die Menstruation, das Wachstum und die Entwicklung sowie die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Xenoöstrogene stören unser normales endokrines System und bei Frauen wurde es mit Brustkrebs, Endometriose in Verbindung gebracht und kann sogar die neuronale Signalgebung während des fetalen Wachstums stören. Bei Männern wirken sich Xenoöstrogene auf die Hodenfunktion, die Samenkonzentration, das Wachstum und die Motilität aus. Umweltschützer sehen sogar einen Trend bei den Fischen, da so viele Xenoöstrogene aus unserem Abwasser in Bäche gelangen. Männliche Fische zeigen eine teilweise und konkurrierende Geschlechtsumkehr zu weiblichen Fischen. Einige Teile der Ozeane sind so mit Plastikmüll überzogen, dass sie Tiere aus ihren Häusern vertreiben. Meerestiere und Fische nehmen Plastik auf oder lassen es in und um ihren Körper herum stecken, was zu schweren Missbildungen, Nahrungsunfähigkeit und Tod führt.

Die wichtigste Exposition, über die wir die Kontrolle haben, ist die Verwendung von Kunststoff für Lebensmittel und Wasser. Das Erhitzen von Lebensmitteln in Plastikbehältern ist eine der schlimmsten Möglichkeiten, unsere Nahrung und unseren Körper zu kontaminieren. Durch das Erhitzen der Lebensmittel in Kunststoff können die Moleküle leichter abbrechen. Gefrorene Gemüsepackungen, die damit werben, die Packungen in die Mikrowelle zu legen, um in der Tasche zu „dampfen“, gefrorene Mahlzeiten in Plastikschalen und -beuteln und heiß gekochte Lebensmittel zur Aufbewahrung in einen Plastikbehälter zu geben oder sie mit Plastikfolie zu bedecken, sind alles Möglichkeiten, wie die Kunststoffe unsere Gesundheit beeinträchtigen können. Trinkwasser in Plastikflaschen ermöglicht es auch den schädlichen Chemikalien wie Bisphenol-A, polychloriertem Biphenyl und Phlalaten, in das Wasser zu gelangen, da sie in Lebensmittel gelangen können.

Was können Sie dagegen tun? Versuchen Sie, so wenig Plastik wie möglich in Ihrem täglichen Leben zu verwenden. Verwenden Sie Pyrex oder andere Arten von Nicht-Kunststoff-Behältern für die Lagerung und Erhitzung von Lebensmitteln. Trinken Sie Wasser aus Glas- oder Edelstahlflaschen. Verwenden Sie Ihre eigenen Stofftaschen und produzieren Sie Taschen anstelle der Plastiktüten. Begrenzen oder vermeiden Sie Gefrorene Mahlzeiten und verarbeitete Lebensmittel. Erhitzen oder erhitzen Sie nichts, was aus Kunststoff ist. Versuchen Sie, so wenig Konserven wie möglich zu essen. Durch die Implementierung dieser einfachen einfachen Änderungen wird es nicht nur Ihrer eigenen Gesundheit, sondern auch der Gesundheit des Planeten helfen.

 

Ähnliche Gesundheitstipps: