Paracetamol könnte das Knochenwachstum verringern

Paracetamol, KnochenwachstumParacetamol ist eine Analgetikum und als gut verträgliches und wirksames Schmerzmittel bekannt. Die aktuelle Laborstudie aus der Universität Granada (Spanien) berichtet über folgendes: Diese Analgetikum Paracetamol und auch ähnlich wirkende andere antientzündliche Medikamente könnten unter bestimmten Umständen das Knochenwachstum verringern, die klinische Prozesse des Knochenwachstum stören.

Dies könnte sich als besonders problematisch in Situationen erwiesen, die eine schnelle Regeneration des Knochengewebes erfordern. Das sind z.B. Situationen nach dem Einsetzen einer Prothese oder eines Zahnimplantates. In solchen Fällen sollten sich Patienten vom Ärzten ein anderes antientzündlich wirkendes Medikament verordnen lassen, dass das Knochenwachstum nicht behindert, rät die Forscherin aus Spanien.