Pflegetipps für strapaziertes Haar

Haare-PflegeDie kalte Jahreszeit hat es in sich, wenn es um das Wohlbefinden unserer Haare geht. Denn sie müssen in dieser Zeit so manche Strapaze aushalten: Kälte, wechselnde Temperaturverhältnisse, trockene Raumluft und statische Aufladung sorgen ebenso für „Stress“ wie Mützen und Hüte. Wenn der Frühling kommt, brauchen die Haare daher vor allem eines: eine gute Pflege, um sich von den Anstrengungen der kalten Jahreszeit zu erholen!

Ein wirkungsvolles Mittel, um die Haare wieder zum Glänzen zu bringen und ihnen Geschmeidigkeit zu verleihen, ist zum Beispiel Eigelb. Eine Eikur im Frühling macht strapazierte Haare wieder schön. Das Eigelb versorgt die Frisur mit Feuchtigkeit und enthält überdies natürliche, pflegende Substanzen. Wer es ausprobieren möchte, sollte sich zuerst einmal die Haare waschen. Anschließend wird das Eigelb (das Eiweiß nicht verwenden!) einfach mit den Fingern auf die noch leicht feuchten Strähnen aufgetragen. Für kurze bis schulterlange Frisuren reicht ein Eigelb, längere Haare brauchen zwei bis drei Stück. Anschließend die Haare gut mit einem Handtuch einpacken und das Ei mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen. Gut ausspülen nicht vergessen!

Haargesundheit zum Einnehmen

Streichelzarte Haare kann man auch auf anderen Wegen erreichen – durch Wirkstoffe aus der Natur zum Einnehmen. Sehr bewährt bei Haarproblemen ist etwa der Bockshornkleesamen + Mikronährstoffen, dessen Wirksamkeit in punkto Haare in wissenschaftlichen Studien eindeutig belegt ist. Die Samen der Bockshornpflanze sind ein altes Hausmittel zur Bekämpfung von Husten und Bronchitis. Sie können aber außerdem auch ein wahrer Jungbrunnen für die Haarpracht sein, da sie reichlich Proteine, Eisen, ätherische Öle, Vitamin C und Beta-Karotin enthalten. Als Haarwuchsmittel in Kapselform werden sie zusätzlich mit Mikronährstoffen angereichert. Der deutsche Hersteller Arcon bietet sie als Bockshorn + Mikronährstoff Haarkapseln in der Apotheke an. Eine Kur mit Bockshorn-Kapseln kann winterstrapaziertes Haar wieder vital und kräftig machen und den Haarwurzeln von Innen mehr Kraft geben, wie auch der bekannte „Gesundheitspapst“ Hademar Bankhofer berichtet. Mehr Infos: www.arcon-international.de
Foto: djd/Arcon International