Natürliche Wege zur langfristigen Entspannung

Bewegung-Stress-EntspannungEgal ob Schule, Beruf oder Freizeit, wer mitten im Leben steht weiß, dass der Stress überall lauern kann. Viele Dinge lassen uns aus der Haut fahren: Endlosschlangen an der Supermarktkasse, nervige Arbeitskollegen oder familiärer Stress. Auch ein permanentes Überangebot an Reizen lässt den Körper unter Druck geraten, wie etwa Dauerfernsehen, ein ständig klingelndes Telefon oder permanenter Maschinenlärm am Arbeitsplatz. Doch nicht alle Stressoren kommen von außen, einige sind auch hausgemacht. Besonders Menschen, die sich keine Fehler gestatten, hohe Ansprüche an sich selbst stellen und es allen recht machen wollen, zerreiben sich schnell zwischen den Fronten.

[ad#page]

Wenn die Alarmglocken schrillen

Fühlt man sich einem nervenden Ereignis ausgesetzt, dann schnellt in null Komma nichts der Stresspegel nach oben – der Körper benötigt etwa zwanzig Minuten, um ihn wieder abzubauen. Doch dazu hat er keine Chance, wenn sich die vielen kleinen Alltagsärgernisse und Verpflichtungen summieren. So sind die persönlichen Belastungsgrenzen schnell erreicht. Die Folge: Der Organismus gerät aus der Balance, die Betroffenen fühlen sich ständig „unter Strom“ und entwickeln stressbedingte Gesundheitsprobleme wie Kopfschmerzen, innere Unruhe und Schlafstörungen. Auch Herz-Kreislauf-Beschwerden und Burnout-Syndrom sind keine Seltenheit.

Mineralisch-metallische Komposition stärkt die Nerven

Um längerfristig stressresistenter zu werden, rät die Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dr. med. Sabine Schäfer, ihren Patienten: „Bei Unruhezuständen, Nervosität und Schlafstörungen empfehle ich Betroffenen ihre Lebensweise zu überdenken und einen Rhythmus in ihrem Leben zu finden. Unterstützend für ein optimales Zusammenspiel von Anspannung und Entspannung, von Denktätigkeit und kreativer Tätigkeit kann beispielsweise die Gabe von Neurodoron (aus der Apotheke, von Weleda) über einen Zeitraum von circa sechs bis acht Wochen sein“. Die potenzierten Inhaltsstoffe wie Gold, Kalium phosphoricum und Ferrum-Quarz tragen laut der Medizinerin dazu bei, zu innerer Ruhe und Gelassenheit zurückzufinden. Zudem sorgten sie dafür, dass die für das Nervensystem wichtigen Nahrungsbausteine auch dort ankommen, wo sie für die Nerven gebraucht werden, rät Schäfer.
Foto: djd/Weleda

Ähnliche Gesundheitstipps: