Weit über 100.000 Frauen müssen jedes Jahr wegen der Gebärmutter in die Klinik

Privatpatientin(djd). Der Eierstockkrebs ist für betroffene Frauen außergewöhnlich belastend. Der Tumor kann schlimmstenfalls das Leben bedrohen. Bei einer Totaloperation entfernen Chirurgen deshalb nicht nur die Eierstöcke und die Lymphknoten, sondern auch die gesamte Gebärmutter. Schon bei einer gutartigen Veränderung, etwa einer Wucherung der Gebärmuttermuskulatur oder starken Regelblutungen, raten Gynäkologen oft zu diesem Eingriff. 2006 wurde 138.000 deutschen Frauen die Gebärmutter entfernt.

Wichtig ist dann die bestmögliche Versorgung in der Klinik. Wer als Kassenpatient mehr will als die notwendige medizinische Grundversorgung, kann sich durch den Abschluss privater Zusatzversicherungen zusätzliche Leistungen im Krankheitsfall sichern. Die Kostenerstattung für die Chefarztbehandlung ist der wichtigste Teil dieser Zusatzpolice. Kassenpatienten haben dagegen nur Anspruch auf Behandlung durch den diensthabenden Arzt. Hinzu kommen die freie Klinik- und Arztwahl sowie der Komfort eines Zweibettzimmers. Einen besonders günstigen Zusatztarif offeriert beispielsweise der Direktversicherer KarstadtQuelle Versicherungen. Eine 35-jährige Frau, die den „Krankenhaus-Plus-Tarif“ neu abschließt, zahlt nur einen Beitrag von 26,36 Euro monatlich. Unter www.kqv.de gibt es mehr Informationen.

Quelle: Wer als gesetzlich Versicherte wie eine Privatpatientin behandelt werden will, benötigt eine stationäre Zusatzversicherung.  Foto: djd/KarstadtQuelle Versicherungen