Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung, Vitamine, MineralstoffeUnser Körper, um problemlos funktionieren zu können, muss mit allen wichtigsten Nährstoffen versorgt werden. Die wichtigsten Bausteine einer gesunden Ernährung sind Flüssigkeit, Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Mineralstoffe und Spurenelemente, Balaststoffe, Vitamine und Sekundäre Pflanzenstoffe.

Flüssigkeit: Von Experten wird fäglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit in Form von Kräutertee, Mineralwasser, Leitungswasser oder verdünnten Saft empfohlen, denn unser Körper besteht zu zwei Dritteln aus Wasser das unentbehrlich für alle Zellfunktionen ist. Viel Flüssigkeit ist auch im wasserhaltigem Obst, wie z.B. Melone oder Gemüse, z.B. Gurken oder auch in Suppen enthalten.

Eiweiß: Proteine bestehen aus Aminosäuren, die der Körper nur zum Teil selbst bilden kann. Proteine als wichtige Baustoffe des Körpers sind im Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Eiern, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. Eiweiß sollte 15 bis 20 Prozent der Tageskalorien liefern.

Kohlenhadrate: Kohlenhydrate sollten etwa die Hälfte des täglichen Energiebedarfs decken, denn sie den Hauptbestandteil unserer Ernährung bilden. Im Körper werden Kohlenhydrate in Glukose umgewandelt, die von den Zellen als Energielieferant benötigt wird. Getreideprodukte, Obst und Gemüse gehören zu den wichtigsten Kohlenhydratelieferanten.

Fett: Fett dient nicht nur als Energiequelle und Geschmacksträger, eine Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K ist ohne Fett undenkbar. Besonders wichtig für den Körper sind pflanzliche Fette, die aus ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren bestehen.

Mineralstoffe und Spurenelemente: Ohne Mineralstoffe und Spurenelementen sind viele Stoffwechselvorgänge überhaupt nicht möglich. Alle sind anorganische Elemente, die aus tierischer und pflanzlicher Nahrung stammen und lebenswichtige und unzählige Funktionen im Körper haben. Sie können sich gegenseitig nicht ersetzen. Kalzium härtet die Knochen, Magnesium stärkt Muskel, Nerven und Herz, Eisen als wichtiger Baustein des Hämoglobin (rote Blutfarbstoff, Sauerstofftransport, Zink als wichtiger Bestandteil vieler Enzymen ist für normale Wachstum, die Fruchbarkeit und Immunsystem wichtig, Jod für gesunde Schilddrüse, Wachstum und Entwicklung, Selen schützt als Antioxidans die Zellen vor Schäden durch freie Radikale, Fluorid wird besonders in den Zähnen und Knochen angereichert (Kariesprophylaxe).

Ballaststoffe: besonders ballaststoffreich sind Vollkornprodukte, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne. Ballaststoffe binnden Wasser und im Darm quellen. So wird die Darmtätigkeit angeregt und der Stuhlreguliert. Ballaststoffe erhöhen das Sättigungsgefühl, was könnte bei einer Gewichtsabnahme hilfreich sein.

Vitamine: der Körper kann nicht oder nicht in ausreichender Menge Vitamine herstellen. Vitamine sind für lebenswichtige Körperfunktionen unentbehrlich. Vitamine A, D, E und K gehören zu fettlöslichen Vitaminen und werden im Körper gespeichert. Bei allen anderen Vitaminen, wie C, B1, B2, B6, B12, Biotin, Folsäure, Niacin und Panthotensäure, wird der Überschluss ausgeschieden.

Sekundäre Pflanzenstoffe: ein Mangel an sekundären Pflanzenstoffen macht sich nicht so unmittelbar bemerkbar wie bei Mineralstoffen oder Vitaminen, im Gegensatz zu Kohlenhadraten, Eiweiß und Fett haben für Menschen keinen Nährwert, trotzdem besitzen sie ein größes gesundheitförderndes Potential. Dank den verfeinten Analysetechniken und neuen biologischen Arbeitsmethoden können Forscher das Wissen über sekundäre Pflanzstoffe vertiefen. Sie könnten bestimmte Bestandteile des Immunsystems stärken, Bakterien wehrenab, den Cholesterinspiegel senken, die Krebsentwicklung hemmen.