Der Pausenhof der Treffpunkt für Kinder und Viren

Viren bei KinderDa sich die eigenen Abwehrkräfte erst nach und nach aufbauen, erkranken die Kinder viel häufiger als Erwachsene. So sind im jungen Alter von bis zu zwei Jahren sechs bis acht Infektionen der oberen Atemwege pro Jahr normal. Die möglichen Ansteckungsherde findet man im Kindergarten und später in den Schulen genug. Durch den Kontakt mit anderen Kindern können sich die Viren blitzschnell verbreiten. Bringen die Schulkinder Husten und Schnupfen erst einmal nach Hause, so ist bald die ganze Familie betroffen. Eine gut sortierte Hausapotheke sollte deshalb Arzneimittel für Kinder parat haben, um schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung einschreiten zu können.

Gegen den häufig zu Beginn auftretenden Reizhusten hilft heut ein pflanzlicher Hustenstiller, zum Beispiel der alkoholfreie Hustensaft von tetesept. Hier wirken die natürlichen Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs gleich auf zweifache Weise wohltuend auf den trockenen und entzündeten Rachenraum: Zum einen bilden sie eine Schutzschicht auf den gereizten Schleimhäuten und lindern so spürbar den Hustenreiz. Darüber hinaus hemmen sie den Entzündungsvorgang durch ihren antibakteriellen Effekt. Die milde, alkoholfreie Rezeptur schmeckt auch dem empfindlichen Kindergaumen. Da das pflanzliche Arzneimittel keinen Zucker enthält, kann es bedenkenlos nach dem Zähneputzen eingenommen werden – zum Beispiel nachts, wenn der quälende Hustenreiz oft besonders schlimm ist.

Text: Wenn die Kleinen krank sind, brauchen sie schnelle und kindgerechte Hilfe. Foto/Quelle: djd/Merz Consumer Care

Ähnliche Gesundheitstipps: