Alkaloide – natürliche Gifte in der Kartofellschale

Kartofelln, AlkaloideKartoffel sind sehr gesund und schmecken lecker, besonders beliebt sind sie auch bei kleinen Kindern. Was doch die wenigstens wissen: In der Kartoffelschale befinden sich natürliche Gifte, die für Schutz vor Fressfeinden und Schädlingen sorgen. Diese sogenannte Alkaloide sind konzertriert in den Augen, Keimen und grünlich gefärbten Stellen an der Kartoffelknolle zu finden. Grüne und gekeimte Kartoffeln sollten nicht mehr gegessen werden. Auch auf eine richtige Lagerung sollte man achten, Kartoffeln sollten kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Ansonsten sollte man lieber kleine Mengen Kartoffeln kaufen und zügig verbrauchen.

Erste Erscheinungen für Vergiftung könnten leichte Magenbeschwerden über Nierenentzündung bis hin zur Schädigung des zentralen Nervensystems sein. Kinder sind am ehestens gefährdet, denn die Vergiftungsgefahr vom Körpergewicht abhändig ist. Schwangere Frauen sollten auch aufs Essen Kartoffeln mit Schale verzichten. Denn Alkaloide stehen im Verdacht, bei Ungeborenen einen offenen Rücken verursachen zu könnten.